Startseite
    zur mir
    liebe
  Über...
  Archiv
  kampf der legionen
  past blog 2
  past blog
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   the secret
   nativity church

Webnews



http://myblog.de/shakaree

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
liebe

seltsame wege

Wir knüpfen verbindungen. Wir lösen verbindungen. Aber wir sollten uns immer und zu allen zeiten im klaren sein darüber, dass wir die verbindungen die wir geknüpft haben nicht immer wieder revidieren können. Ausmerzen können. Ungeschehen machen können. Auch wenn wir es noch so wollen. Manchmal bleibt das zurück war bleiben muss. Muss um uns zu schützen. Vor verlust. Der eigenen wünsche. Aus verbindungen die geknüpft werden können seilschaften entstehen. Die taue sind so dick und so stark dass man unmerklich getragen wird davon. Von den seilen und dem daraus resultierenden geflecht. Es hält uns. Auch wenn manche seile nicht gut sind. Nicht von guter qualität. Ich habe das nicht gewusst. Aber es ist wohl so, dass die vergangenheit nicht auf knopfdruck ausgelöscht werden kann. Und wie sich unlängst herausstellte auch nicht soll. Es hat alles seinen sinn im leben das weiß ich und das wusste ich auch vorher. Aber nun sehe ich , dass das was schlecht war sich zum guten wenden kann und das gute nicht immer gut bleiben muss.

Die menschen die sich einen selbstgemachten heiligenschein auf den kopf setzen sind diejenigen die andere ins verderben stürzen ohne auch nur mit der wimper zu zucken oder auch nur im entferntesten daran zu denken, dass sie unrecht getan haben könnten.

Aber wie es so vorgesehen ist, werden die karten im leben manchmal neu gemischt. Diejenigen von uns die böse waren und sich nun besonnen haben bekommen eine neue chance zu beweisen das sie sich gebessert haben. Diejenigen die sich jedoch in ihrer angemaßten herrlichkeit sonnen die bekommen die chance beim nächsten mal. So schließt sich der kreis und fängt von neuem an. Es ist immer das gleiche.

Ich habe mich an meinen dunklen engel gewendet. Ich habe ihn gebeten zu erscheinen und stellung zu beziehen. Dabei habe ich heraus gefunden, dass diejeningen die ich zu anfang auf der guten seite gesehen habe richtige weicheier sind. Menschen ohne rückgrat die sich und andere doktrinieren. Einer doktrin unterwerfen die so streng und eingefahren ist, dass keine luft zum atmen bleibt. Keiner der nicht innerhalb dieser willkürlichen parameter funktioniert kann überleben. Jeder der auch nur einen fuß nach außen setzt wird zerstört. Unnnachgiebig. So konnte es passieren, dass die wahrheit letztlich diejenigen stürzen wird, die sie an licht beschworen haben aus profilsucht. Da sieht man dass auch die motive zählen die man wählt und dass nicht der zweck die mittel heiligt die man benutzt. Das die angeblich gute seite wohl die seite gewechselt hat. Und das es nie in ordnung sein kann, wenn man mit einem selbst gebastelten heiligenschein die vermeintlich bösen zur strecke bringen will mit ebenso bösen mitteln. Mir wird unterstellt dass ich verrückt bin und ihm dass er mir gewalt angetan hat. Beides ist gelogen. Beides wurde von den „heiligen“ erzählt, um ihre eigene maßlosigkeit ins rechte licht zu rücken. Um die menschen zu unterdrücken. Klein zu halten. Ich will dass chris mit gottes hilfe zur kraft kommt und sich an seine guten seiten erinnert und diese auslebt im kampf gegen soviel niedertracht. Ich finde nicht, dass diese leute damit durchkommen sollten. Es muss genug sein. Mein heller engel ist krank, er ist eben nach hause gegangen. Wobei das wort „zu hause“ eigentlich ein rotes tuch ist für mich und ich eigentlich allergisch drauf reagiere. Wenn er meine studentenwohnung nicht als zuhause betrachtet sondern sein haus in welchem er nicht mehr wirklich lebt weil seien noch ehefrau darin lebt und beide auf das scheidungsurteil warten. Auf die aufteilung der güter. Ich reagiere empfindlich auf viele dinge. Weil mir das vertrauen abhanden gekommen ist. Das einzige woran ich mich halten kann ist die wahrheit und mein eigener weg. Mein verhalten zieht reaktionen nach sich. Ich bin dem einen und dem anderen nicht böse. Mit meinem hellen engel werde ich leben mit dem dunklen engel nicht. Aber ich werde ihm gestatten es wieder in balance zu bringen. Das wir alle gut weiter leben können. Ich habe verziehen und ich hoffe mir wurde verziehen.

 

Ich hoffe so sehr, dass sich mein dunkler engel gefangen hat. Das es sich für ihn gelohnt hat durch die eigenen täler zu gehen und in ein loch gefallen zu sein. Manchmal muss man tief fallen um anschließend wieder hoch steigen zu können. Ob ich ihn noch liebe? Ich glaube diese frage habe ich mir schon vor monaten beantwortet. Ich liebe ihn nicht so wie er es verstehen würde. Das habe ich im nachhinein nie getan. Nicht eine sekunde lang. Auch wenn ich mir vorstellen konnte mit ihm mein leben zu leben. Liebe war es wohl nie von meiner seite. Ich habe ihn die letzten wochen nicht vermisst. Ich war froh, dass ich ruhe hatte vor ihm. Ich wusste sein fernbleiben für mich zu nutzen .. ich konnte kraft sammeln. Mich komplett lösen von ihm und seinen machenschaften. Deshalb habe ich mit mir gehadert ob ich ihn erneut rufen sollte. Ich tat es dennoch. Weil ich gesehen habe, dass etwas nicht in ordnung ist.

 

20.3.08 10:52


meine waffe ist das licht

meine waffe ist das licht. ich zerschlage alles dunkle. ich gehe weg von allem was mich herunter zieht.

 

ich brauche nur dich und adelina.

 

alles andere ist unwichtig für mein leben. 

26.2.08 06:23


ich bin stark

mit dir an meiner seite bin ich stark: fehlt mir nichts, bin ich in der lage alle schatten zu vertreiben. es liegt an uns. wir haben es in der hand. ich liebe dich und ich werde nicht zulassen dass die menschen in unseren inneren kreis vordringen können. ich werde einen schutzwall errichten aus licht. die schatten werden verschlungen noch bevor sie auch nur unseren äußersten circel erreichen. gott hilft uns. wir müssen einfach nur weiter machen wie bisher. vertraue dem leben markus. so wie ich es tue. spüre in dich hinein und du wirst sehen dass alles gut wird. wir müssen es nur aussitzen und weiter gehen. lass die  bösen menschen schmoren in ihrem eigenen mist. lass sie ertrinken an ihren intrigen und an ihrer boshaftigkeit ersticken. sie sind marionetten ihrer gier. marionetten ihrer verzerrten selbstwahrnehmung. der mann der alles verursacht ist verloren für die gute seite. schaue dem bösen nie in die augen. es verschlingt dich. gehe weg davon. komm zu  mir und bleibe da.
26.2.08 06:22


selbsternannte heilige

sind mir nicht neu .. ich traf schon viele von ihnen in meinen leben. aktuell sind wieder zwei von ihnen unterwegs. superheilig und das beste ist, dass sie nicht mal das recht auf ihrer seite haben. sollen alle auf dem boden der tatsachen bleiben und sich mal richtig erden. wenn man ihnen keinen einhalt gebietet, dann geht alles ins uferlose.

ich glaube echt ich steh im wald. wie konnte es passieren, dass ich mich habe so einschüchtern lassen. angst ist kein guter ratgeber im leben. niemals. ich bin sehr gespannt was alles noch so passiert. und wie sich die dinge entwickeln. das leben wird es sich entwickeln lassen. man muss den dingen nur ihren lauf lassen. man muss die dinge im leben manchmal einfach nur aussitzen.

anderen in meiner umgebung die nichts hier mit der abteilung zu tun haben ist es schon aufgefallen, dass das alles nicht mit rechte dingen zugeht. und sie wissen es auch richtig einzuschätzen. unglaublich.

21.2.08 11:57


verstrickungen

auf die innere stimme hören, das habe ich verdrängt die letzten 12 monate. eingentlich die letzten 18 monate. die letzten 1,5 jahre. ich bin einen irrweg gegangen. einen tierischen umweg um letztlich wieder auf meinen eigenen weg zurück zu kommen. es geht immer weiter im leben auch ohne meine aktuelle arbeitsstelle. aber ohne meine seele würde es nirgendwohin gehen außer in die tiefe in den abgrund. ohne meine seele bliebe mir nicht mehr die wahl wohin ich gehen könnte. denn die richtugn wäre für alle zeiten vorgeschrieben. der rückweg wäre wenn überhaupt undenkbar und schwierig. vielleicht sogar nicth gehbar. ich weiß es nciht. es ist nunmehr auch nicht mehr wichtig. ich kann nicht mehrere optionen offen halten ohne schaden zu nehmen ich und andere nehmen schaden wenn ich das mache. das gilt es unter allen umständen aufzuhalten und unter allen umständen zu verhindern. meine tochter darf keinen schaden nehmen nur weil ich nicht eindeutig bin. und mich nicht eindeutig verhalten kann. oder will. eindeutigkeit und JA sagen zu dem was ich will. bereit sein die konsequenzen zu tragen.

 

15.2.08 09:58


engel auf erden

ich habe die liebe meines lebens getroffen und sie mit füßen getreten. und obwohl ich mich den verstrickungen in denen ich mich befunden habe nachgebeben habe und ihn behandelt habe wie ein stück dreck hat er sich nun das zweite mal für mich entschieden. für den gemeinsamen lebensweg mit mir.

ich bin so dankbar für ihn. das der liebe gott gnädig war mit mir. nachsichtig war mit mir. obwohl ich so dunkel war zwischendurch. ich danke dir lieber gott für m

 

nachtrag am 19.04.2008: eins ist klar: m ist kein engel gewesen. im gegenteil. er ist genauso wie c nur daran interessiert gewesen sich ein schönes leben zu machen. mit gutemsex. das ist alles. und diese erkenntnis habe ich lange verdrängt. eigentlich 5 monate lang. m ist ein mensch ohne wirbel. wirbllos. 

15.2.08 09:47


zurück zum anfang?

sitze in meinem alten büro in meiner alten energie. bin selber runter gegangen. ich fühle mich hier viel wohler. merke, dass sich alles zurecht rückt. gerückt hat. ich bin dankbar. dass ich all das erkenne konnte. durfte. markus hat recht: es ist zuspät um umzukehren. nicht im sinne von : ach hätte ich es mir doch bloß vorher besser überlegt. sondern er beschrieb es so:

 wenn man sich das leben wie einen fluss vorstellt. dann gibt es einen hauptstrom und der fluss hat auch nebenarme. in ihnen steht das wasser es ist keine bewegung. in einem dieser flussarme hat er gelebt . jahrlang. vielleicht sein leben lang. dann kam eine welle die übergeschwappt ist in diesem flussarm und die ihn zurückgeworfen hat in den hauptstrom des lebens. dort ist bewegung. ein sog. frisches wasser. das leben nimmt ihn mit sich es trägt ihn wieder. deshalb ist es zu spät zurückzukehren. auf meine frage ob er denn zurück wollte, wenn er könnte. sagte er: wer will schon zurück in das modrige wasser, wenn er frisches haben kann? nein, er wolle nicht zurück. weil er es auch garnicht könne.

 

ich glaube markus hat das sehr gut beschrieben. mir geht es gneauso. ich will auch nicht mehr zurück. ich habe mich ebenfalls entschieden, zurück zu gehen zu  mir selber zu meinem leben. zum leben im allgemeinne. auch ich war in einem der modrigen gewässer. ich habe mich befunden im tümpel der lügen, der verstrickungen, der unfreiheit, der lieblosigkeit. ich habe mich im niemandsland befunden. nunmehr fühle ich mich zuück im leben. in meinem eigenen leben. wenn ich mit markus zusammen bin, dann fühle ich m ich richtig in der welt. dass ich den richtigen platz eingenommen habe im leben. dort wo ich jetzt bin gibt es die außenwelt und die menschen die dort leben. sie sind nicht zugehörig zu mir. dann gibt es die innenwelt in der ich lebe. wenige haben zutritt. adelina, markus, marion. das wars. ich lerne langsam wieder mauern zu errichten. meine grenzen zu ziehen. klar stellung zu beziehen im leben. eindeutigkeit ist das was ich brauche. ich habe mich ganz eindeutig entschieden für mich selber,meinen weg. das bedeutet: ich habe mich für die wahrheit entschieden, für das reelle, die essenz, für markus, adelina und auch für die freundschaft mit marion. ich habe mich gegen korruption, manipulation und gegen alles unechte entschieden. außerdem habei ch mich auch geben die angst entschieden. angst lähmte mich. ich hatte angst meinen job zu verlieren, deshalb ließ ich es zu, dass menschen mich sexuell ausgebeutet haben. dass ich mich versteckt habe. dass ich es zugelassen habe, dass man mich als mensch zweiter klasse behandelt hat. ich habe all das geschluckt in der hoffnung beruflich wieder fuß fassen zu können. aber das war ein trugschluss. ich habe vieles mit mir machen lassen, was meine seele erstmal verdauen muss. ich stelle nun fest, dass ich diese stelle um die es ging garnicht mehr will. weil ich die menschen garnicht  mehr will, die an dieser stelle dran hängen. sie verstecken sich hinter der sozialstruktur der katholischen kirche. und das sage ich als katholischer mensch, als gläubiger mensch. aber ich glaub an gott un nicht an institutionen. die kirche ist ok. aber die praktische auslegung des glaubens nicht, weil die kirche ein machtmonopol ist. ein machtstellung ausübt. eine politische kraft, die die menschen klein hält. die mit angst und schrecken arbeitet. auch heute  noch.

15.2.08 09:43


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung